top of page
  • AutorenbildFabio Bonolo

Microsoft Build: Innovation in Höchstgeschwindigkeit ✈️

Diese Woche findet die Microsoft Build Konferenz in Seattle statt, die insbesondere für Entwickler ausgerichtet ist. In den sozialen Medien kommt man mittlerweile kaum mehr nach, bei so vielen Ankündigungen, die nach und nach veröffentlicht werden. 🥵

 

Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, die aus meiner Sicht wichtigsten Ankündigungen in einem Blogbeitrag zusammenzufassen. Dabei konzentriere ich mich auf jene Highlights, die sich um Copilot und KI drehen und die einen grossen Impact für euch als Endanwender und Administratoren haben. Ausserdem gewähre ich euch auch kritische Einblicke in meine Gedanken und welche Ankündigungen ich an der Konferenz vermisst habe. Starten wir aber erst mal mit etwas Leichtkost! ⬇️

 

 

Generelle Updates rund um KI

 


Nachhaltige Datacenter ☘️


Microsoft hat angekündigt, die Datencenter für ihre KI-Dienste (Azure AI) bis Ende 2025 mit 100% erneuerbaren Energien zu betreiben. KI braucht Daten und Daten brauchen Strom. Um hier kein grosses Dilemma zu riskieren, ist das ein ziemlich ambitioniertes Nachhaltigkeitsziel von Microsoft. CEO Satya Nadella hat es auch schon ziemlich zu Beginn seiner Keynote angekündigt, was ich als besonders starke Message empfunden habe. 💪🏼

 


Der Wahnsinn von GPT-4o 😮


Vor rund zweieinhalb Jahren kam ChatGPT gross auf. Seither hat sich die KI-Welt rasant entwickelt, weshalb Microsoft an der Konferenz einen Vergleich des neuen GPT-4o Modells gegenüber dem ursprünglichen GPT-3.5 veröffentlicht hat. Diese Studie hat gezeigt, dass GPT-3.5 im Durchschnitt zwölfmal (12x!) langsamer und sechsmal (6x!) teurer ist als GPT-4o, das auf einer optimierten Architektur basiert. Von den zusätzlichen Funktionen wie Videoerkennung und das Unterbrechen des Assistenten mal ganz abgesehen. Das bedeutet, dass GPT-4o nicht nur massiv besser, sondern auch schneller und kostengünstiger ist als das Durchbruchsmodell von OpenAI. 🤖

 

Diese Ergebnisse sind sowohl beeindruckend als auch herausfordernd, da sie zeigen, wie schnell sich die KI-Technologie entwickelt und wie wichtig es ist, diese Entwicklung ethisch und verantwortungsvoll zu gestalten – Stichwort “Responsible AI”. ☝🏻



 

 

Updates zu Copilot for Microsoft 365

 


Hallo, Team Copilot! 🤖


Bisher war Copilot for Microsoft 365 für einzelne Nutzer ausgerichtet. Der neue «Team Copilot» geht über diese Funktionalität hinaus und agiert als ein Teammitglied, das mit eurem Team zusammenarbeitet. Zum heutigen Zeitpunkt sind drei konkrete Anwendungsfälle vorgestellt worden:

 

➡️ Team Copilot nimmt als Teilnehmer in Teams-Meetings teil, kann in Besprechungen als Moderator agieren, die Agenda verwalten, Timeboxen, Notizen machen und Aufgaben verteilen.


➡️ Ihr könnt ihn in Gruppenchats hinzufügen, wo er mit dem Team interagiert und sich nahtlos sich in die Konversation einbringt.


➡️ Zusätzlich kann er Projektleiter/innen unterstützen, indem er Aufgaben im Planner hinzufügt und Mitarbeitenden zuweist, um sicherzustellen, dass jedes Projekt reibungslos abläuft, und das Team benachrichtigen, wenn sein Beitrag benötigt wird.

 

Der Team Copilot wird dort zur Verfügung stehen, wo viel kollaboriert wird – also in Teams, Loop, Planner & Co. Einziger Wehrmutstropfen: Die Vorschau-Version (Preview) vom Team Copilot ist erst im Verlauf dieses Jahres angekündigt. Ich kann mir gut vorstellen, dass das ein grosser Gamechanger sein wird, aber wie üblich in solchen Fällen, steht und fällt der Mehrwert mit der Funktionalität und Integration. Ich bin gespannt, wie sich der Team Copilot entwickeln wird!

 

Team Copilot

 

 

Sneak Peek in die Zukunft 👀


Ausserdem wurden an der Konferenz weitere, spannende Features angeteasert, die sich aktuell noch in Entwicklung oder in einem limitierten Preview befinden. Beispielsweise soll Copilot in Zukunft Bilder analysieren und dabei Objekte wie z.B. eine Rechnungsnummer erkennen, um Fragen dazu beantworten zu können. Ganz interessant finde ich den «menschlichen Copilot», der als KI-generierte Person in Teams-Meetings teilnimmt und Daten aus einem von einem Meeting-Teilnehmer geteilten Bildschirm analysieren und mit euch auf dieser Basis interagieren kann. 🗣️



 

 

Wie ausgewechselt: Copilot Studio

 


Neues Interface von Copilot Studio 👀


Oh mann, Copilot Studio sieht schon wieder anders aus! Diesmal wurden nicht nur einzelne Felder und Funktionen verschoben, sondern die gesamte Bedienoberfläche (User Interface) wurde überarbeitet. Das Wahnsinnigste dabei: Es ist schon live! Von wegen Höchstgeschwindigkeit…😅

 

Als «Gegenleistung» ist die Erstellung und Erweiterung von Copilot jetzt einfacher denn je. Im neu gestalteten Copilot Studio könnt ihr eure Copiloten auf Basis eines Prompts – also eine Beschreibung seiner Funktionalität – erstellen lassen. ⬇️

 

Copilot Studio User Interface

 

Neu ist auch, dass man nicht nur den M365 Copilot erweitern kann, sondern alle sogenannten «1st Party Copilots» von Microsoft – also beispielsweise Copilot in SharePoint, Copilot for Sales etc. Mit einfachen Klicks gebt ihr eurem Copilot spezifische Instruktionen wie Trigger, Datenquellen und Aktionen mit. Darüber hinaus bietet Copilot Studio Templates für den Aufbau eigener Copiloten mit den entsprechenden Connectors an, ähnlich wie es bei Apps und Flows in der Power Platform der Fall ist. Die Templates orientieren sich an Anwendungsfälle wie z.B. IT Service Desk oder Bestellverfolgung. Auch hier gibt es aufgrund des aktuellen Previews nur eine kleine Auswahl verfügbarer Templates. 😞 


Copilot Studio Templates

 

 

Einheitliche «Copilot Extensions» statt verschiedener Herangehensweisen ✔️


Wie in meinem letzten Blogbeitrag erläutert, gibt es verschiedene Herangehensweisen, externe Datenquellen in Microsoft Copilot einzubinden. Diese Herangehensweisen werden nun in Copilot Studio zusammengeführt. Sowohl Graph Connectors, wie auch Connectors aus der Power Platform, werden mit KI-Plugins aus Microsoft Fabric (im Private Preview) und Datensätzen in Dataverse “verheiratet”. Die Idee ist, dass sämtliche Arten von Datenquellen in Copilot Studio auf eine Ansicht zusammengeführt werden, um die Einbindung von externen Daten in euren Copilot zu einer assistentengestützten Erfahrung zu machen, die über Copilot Studio konfiguriert wird. Diese neuen Copilot Extensions befinden sich aktuell noch im Preview. 📆

 

Ich habe euch von meiner Odyssee erzählt, den richtigen Weg zu finden, meinen M365-Copilot zu erweitern. Durch diese zentrale Integration aller verfügbaren Plugins und Connectors wird es zumindest in der Umsetzung einfacher, konzeptionell muss man sich aber trotzdem nach wie vor Gedanken machen, wie man Copilot erweitern oder selbst bauen will. 💡

 

Copilot Extensions

 

Eigene Copiloten direkt aus SharePoint generieren (No-Code) 😮


Ohne Low- oder Pro-Code anwenden zu müssen, und mit nur wenigen Klicks können sowohl Site-Owner als auch normale Benutzer einen auf SharePoint-Daten basierenden Copilot erstellen. Diese Copilots können nebst der nativen Integration in die entsprechende SharePoint Seite problemlos in Teams-Chats, E-Mails und weiteren M365 Apps veröffentlicht werden, wobei bestehende Sicherheitseinstellungen und Berechtigungen übernommen werden. 🔒

 

Das Coole dabei: Jede einzelne SharePoint-Seite wird mit Copilot ausgerüstet! Beispiel: Stellt euch vor, ihr seid Teil eines Marketingteams, das alle Materialien für einen bevorstehenden Produktlaunch auf einer SharePoint-Site speichert. Der Copilot dieser Site liefert spezifische und vertrauenswürdige Antworten auf Prompts wie “Was ist der endgültige Entscheid zum Produktlaunch-Datum?”. 🚀

 

Vielleicht fragt ihr euch, warum diese Ankündigung im Abschnitt von Copilot Studio ist… Die Antwort darauf ist ganz einfach: Wenn ihr euren SharePoint-basierten Copilot mit weiteren Datenquellen, Triggern oder Aktionen anreichern wollt, dann könnt ihr direkt aus der Bedienoberfläche im SharePoint Copilot Studio öffnen, um damit zusätzliche Konfigurationen vornehmen zu können. 💡

 

Copilot in SharePoint erstellen


 

 

Was ich vermisst habe


 

GPT-4o in Copilot for Microsoft 365 🤖


Zwar ist GPT-4o offiziell in Azure AI freigeschaltet, jedoch ist bisher unklar, wann das Modell in Copilot for Microsoft 365 kommt. Für Entwickler sind das natürlich super News, allerdings müssen sich klassische Büro-Endanwender noch ein wenig gedulden, bis das absolut fantastische Modell auch in den Büroalltag mit Copilot kommt. Getuschelt wird in der Microsoft-Bubble aber schon… 😉


 

Viel im Preview, wenig GA 🚫


Ich muss ehrlich gestehen, dass ich ein wenig den Überblick verloren habe, welche Funktionen sich in welchem Stadium befinden. Gewisse Features sind noch gar nicht verfügbar, andere nur im Preview für ausgewählte Personen, wieder andere im öffentlichen Preview und leider nur sehr wenige effektiv öffentlich verfügbar (General available). Microsoft gibt ein horrendes Tempo vor, was absolut positiv und richtungsweisend ist, allerdings auf Kosten von Funktionalität und Planbarkeit. Alleine wenn ich schon an Copilot Studio denke gab es schon mehrere Richtungswechsel – man denke nur daran, dass diese Lösung vor knapp einem halben Jahr noch der Power Virtual Agent war… 😶‍🌫️

 

 

Lizenzupdate SharePoint, Planner, M365 Copilot 💰


Was ich absolut schade finde, ist dass Copilot in SharePoint und Planner separat lizenziert werden müssen. Ich hätte mir gewünscht, dass diese absolut grossartigen Features in den M365 Copilot integriert werden. Denn SharePoint und Planner gehören ja seit eh und je offiziell zu Microsoft 365. Es verkompliziert aus meiner Sicht die Verwaltung und das Kostenmanagement und macht es insbesondere für KMU (leider) unattraktiv. Auch bei Copilot Studio gab es noch kein Klartext an der Konferenz – auch in der neuen Umgebung kommt immer wieder die Meldung, dass man für Premium-Connectors bald zusätzliche Lizenzen benötigt. Was das genau bedeutet und wie sich das auf die Erweiterung des M365-Copilot auswirkt ist aber nach wie vor unklar. 😞

 


 

Fazit

 

Innovation in Höchstgeschwindigkeit – das ist meine Haupterkenntnis der Microsoft Build. Die vielen interessanten Ankündigungen heben die alltägliche Büroarbeit mit KI auf ein neues Level und machen es für Entscheidungsträger noch relevanter, die Nutzung von Copilot als strategisches Werkzeug anzugehen.

 

Ausserdem habe ich hier bewusst auf weitere Ankündigungen verzichtet, die ebenfalls einen grossen Impact auf das Entwickeln und Verbessern von Prozessen haben werden – ich denke da z.B. an die starken KI-Updates innerhalb der Power Platform. Es geht so dermassen schnell voran, dass man erst mal mit der Informationsflut zurechtkommen muss. 😅

 

Dadurch, dass viele Funktionen noch im Preview oder in Entwicklung sind, bleibt aber etwas Zeit, um sich Gedanken für die Integration und Nutzung zu machen und gewisse Abläufe auch testen zu können, bevor ein finaler Entscheid für die Skalierung innerhalb des eigenen Unternehmens vorgenommen wird. 📈

 

Auf jeden Fall bin ich nach wie vor begeistert von der Entwicklung der KI und insbesondere von Copilot, und ich freue mich auf die kommende Zeit! ❤️




42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page